Skip to content
EnglishGerman
EnglishGerman

Golfplatz - Beschreibung

“Schmuckstück des Salzburger Golflandes“

Mitten im Herzen des SalzburgerLandes, im Pongau, auf einem Hochplateau über dem Salzachtal, liegt ca. 1 km außerhalb des Ortes Goldegg, inmitten einer idyllischen Landschaft, die 18 Loch-Golfanlage des Golfclub Goldegg. Der Par 72 Kurs wird oft und gerne als Schmuckstück des Salzburger Golflandes bezeichnet. Unsere Gäste können auf der Runde viele einmalige Eindrücke sammeln.
Eine große überdachte Driving-Range mit Abschlagboxen, Putting-Green und Übungsbunker, Golfschule/Übungsanlage, E-Cars, Pro-Shop, Golfrestaurant und unser Trans-Alpin Shuttle-Service vervollständigen die Anlage.

Startzeit-Buchung

Bitte kontaktieren Sie uns um Ihre Startzeit zu buchen.
Tel.: +43 (0)6415 8585 oder E-Mail: info@golfclub-goldegg.com

Unser Team, Petra Wimmer, Anneliese Chromecek und Andrea Humer sind täglich von 09.00 – 17.00 Uhr gerne für Sie da.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und werden alles tun um Ihnen einen wunderschönen Golftag in Goldegg zu bereiten.

FREUNDLICH – PERSÖNLICH – NATÜRLICH das ist unsere Philosophie.

Platzdaten

Damen 73,4 131 5041
Herren 70,7 131 5553

Abschlagmarkierungen:
Herren – gelb
Damen – rot

Entfernungsmarkierungen:
rot-weiße Pfähle:  150 m Green-Anfang
weiß-gelbe Pfähle:  100 m Green-Anfang

Platzregeln

1. Loch 4 und 8:
Die Holzhütte zwischen den Spielbahnen 4 und 8 gilt als unbewegliches Hemmnis
gem. Regel 24-2.

2. Loch 9 und 11:
Kommt ein Ball an den auf den Fairwayränder angebrachten Planken zu liegen, darf in Übereinstimmung mit Regel 24-2 Erleichterung in Anspruch genommen werden.

3. Clubhaus:
Das gesammte Areal des Clubhauses incl. Terrasse gilt als „out of bounds“
gem. Regel 27-1.
Nach Loch 3 und Loch 8 finden Sie im Clubhaus WC Anlagen.

4. Biotop:
Rote Pfähle mit grünen Kappen gelten als seitliches Wasser gem. 26-1. Achtung: Als Grenze gilt die natürliche Begrenzung.

5. Wege:
Drainagen, Blumenkulturen und Beregnungsabdeckungen gelten als unbewegliches Hemmnis gem. Regel 24-2.

6. Stromleitungen:
Trifft der Ball die Stromleitung bzw. den Strommast, MUSS straffrei wiederholt werden. Liegt der Ball beim Mast gilt Regel 24-2.

Spielbahnen

Bahn 1

Eine herrlich weite Eröffnungsbahn. Unsichere Spieler sollten den zweiten Schlag über rechts anlegen.

Bahn 2

Ungefährlich breit aber trügerisch in der Entfernung. Für den zweiten Schlag 1-2 Eisen mehr verwenden.

Bahn 3

Achten Sie auf die beiden Outgrenzen links und rechts und vor allem auf den Bunker an der linken Seite. Hinter dem Green fällt das Semirough stark ab und mündet ins Out.

Bahn 4

Achten Sie beim Abschlag auf die Outgrenze links neben dem Fairway. Das zweistufige Green wird durch einen Bunker links vor und ein Wasserhindernis rechts hinter dem Green verteidigt.

Bahn 5

Ein leichtes Par 4 (Dogleg nach links) erfordert einen präzisen Abschlag. Das zweistufige Green wird durch zwei Bunker verteidigt.

Bahn 6

Ein Dogleg nach rechts. Der genaue Drive über den Teich sollte das Plateau erreichen, um dem Bach und dem Fairway Bunker auf der rechten Seite auszuweichen.  Beim Schlag auf das tiefergelegene Green lauert rechts das Rough.

Bahn 7

Auf der linken Seite ist ein Bach mit anschließender Outgrenze. Bei einer schwierigen Fahnenposition kommt der Teich an der rechten Seite ins Spiel. Das Green hat zwei Plateaus.

Bahn 8

Das schwierigste Loch am Platz erfordert einen langen Drive auf die linke Seite des Fairways. Eine Hütte auf der rechten Seite und ein seitliches Wasserhindernis auf der linken Seite verengen die Spielbahn für den zweiten Schlag. Das erhöhte Green wird links von einem Wasserhindernis , Bäumen und einem Bunker bewacht.

Bahn 9

Ein sehr schwieriger Abschlag, der neben Präzision auch Länge erfordert. Achten Sie beim zweiten Schlag auf die enorme Tiefe des kupierten Greens.

Bahn 10

Ruft oft unbegründet Angst hervor. Ist der erste Schlag dosiert und gerade, wird das große Green leicht erreichbar.

Bahn 11

Zwei Fairway führen zum Green. Auf der unteren Spielbahn sollte man mit dem 2. Schlag die schiefe Fichte links anspielen. Die obere Bahn ist gerade, aber schmal-Schwierigkeit hier: Der See in Fairway-Mitte.

Bahn 12

Sieht einfach aus, erfordert aber Länge. Das Green wird rechts von einem Bunker bewacht.

Bahn 13

Achten Sie beim langen Abschlag auf die Outgrenze links und das Gefälle , das rechts an das Fairway anschließt.

Bahn 14

Sehr enges zweistufiges Green mit einem Wasserhindernis direkt entlang der linken Greenseite.

Bahn 15

Achten Sie links auf das Biotop! Das zweistufige Green wird von einem See links und einem Bunker rechts bewacht.

Bahn 16

Auf der linken Seite kommt das Biotop in s Spiel, ein sehr schwierig zu lesendes, großes Green.

Bahn 17

Nicht umsonst haben Sie hier einige Schläge vor. Spielen Sie behutsam und beachten Sie die lauernden Gefahren. Hier vermischt sich Golf mit Schach.

Bahn 18

Der Abschlag durch die enge Lichtung sollte auf das alte Haus zielen. Der zweite Schlag muss ohne Sicht auf das dreistufige Green geschlagen werden.

salzburger-land-logo-goldegg-golfclub
see-logo-goldegg-golfclub
Scroll To Top